Besuche unsere Sponsoren
Linkliste FAQ Registrieren Kalender Suchen
Willkommen, Gast! Montag, 26. Juli 2021, 00:33:49
Quicklogin:   Registrieren · Login · Passwort vergessen · Aktivierungslink erneut senden
Position: Home » FORUM: ALLRAD- & GELÄNDEWAGEN allgemein » FORUM: DIVERSES » Carsharing
1 User in diesem Thema: 1 Gast
Thema: "Carsharing" [ Seite 1 ]

Kein neuer Beitrag RoadRowdy , 06.07.2012, 23:02
Rang: User User User User User User
Registrierung: 10.12.2010, 13:49
Fahrzeug: Jeep
Type: C4
Baujahr: 1976
 

interessierter Offroader mit 11 Punkte, 7 Beiträge
 
Hallo Forum!
Was haltet ihr von den neuen Carsharingangeboten und den neuen Möglichkeiten Autos auch per Smartphone
zu leihen?
Haltet ihr die Konzepte für zukunftsfähig oder für eine Eintagsfliege?
Seid ihr an Carsharing interessiert oder könntet ihr euch nicht vorstellen es zu nutzen?
Letztenendes tut man ja damit noch etwas für die Umwelt, da weniger Wagen benötigt werden und es könnte
langfristig dazu kommen, dass mehr Parkplätze in Innenstädten zu Verfügung stehen. http://www.automieten.net/
ist eine interessante Seite zu dem Thema.



Offline
 
Kein neuer Beitrag admin , 06.07.2012, 23:39
Rang: Administratoren Administratoren Administratoren Administratoren Administratoren Administratoren
Registrierung: 01.05.2005, 15:29
Fahrzeug: JEEP
Type: 1x TJ 4.0 / 1x KJ 3.7
Baujahr: 99 / 03
Homepage: http://www.offroadclub.at
 

The Best of Offroad mit 5133 Punkte, 3471 Beiträge
 
Hallo RoadRowdy,

-12--14--12--14- echt witzig das Du das jetzt hier fragst, ich erklärs Dir.....

Also vorab bei Car-Sharing wie das gehandhabt wird bin ich ned so dafür, da die Autos den Leuten ned
gehören und so diese Fahrzeuge auch dementsprechend behandelt werden.
Daher sterben diese Sharing-Firmen so wie sie auf dem Markt erscheinen.

Aber -9- Ich zieh das Thema Sharing grad bei Sportmotoryachten auf -12--14- www.yacht-sharing.eu

Nur is hier anders. Pro Yacht gibts 10 Eigner.
Somit hat jeder 2 Wochen in der warmen zeit und eine 1 Woche in der kühleren
Zeit oder wer will 3 Wochen in der Zeit von Oktober bis März SEINE Yacht zur verfügung.

Aktuell überlege ich zwischen Galeon 380 fly http://galeon.pl/#/en/380-fly/gallery
und für bessere Klientel ne Galeon 440 Fly http://galeon.pl/#/en/440-fly/gallery

Beide schau ich mir in Polen in der Werft an, wie die dort so arbeiten und fahr diese in Konstanz
am Bodensee mal ah paar Tage testen.

Alternativen sind die Antares Serie von Beneteau http://www.beneteau.com
Antares 36Fly http://www.beneteau.com/Motorboats/Antares/Antares-36
oder Antares 42Fly http://www.beneteau.com/Motorboats/Antares/Antares-42
die ich mir in den nächsten 2 Monaten ebenfalls im Werk in Frankreich anschau und in Kroatien jeweils
3 bis 4 Tage testfahre (2 Yachten 1 Woche)

Also wir diskutieren hier über ne 1/10 Eignerbeteiligung von 45.000 Euro bis 65.000 Euro

Der Rest ist Betriebsgeheimniss, aber nur so viel aktuell hab ich die Leute für eine schon zusammen -12--14-

Warum das noch keiner macht -2--7- Nun es gibt das schon aber bei Yachten ab 10 Mio Euro Kaufpreis.
Auch andere Modelle in ählicher Form, aber wieder weitaus höherpreisig funktionieren ebenfalls Siehe
hier......

Das man aber das Konzept der Sharings von 10 Mio Yachten ned so einfach runterfahren kann auf Yachten
von 450 bis 600.000
hat zigfache Gründe, an denen ich seit 2010 arbeite und ich denke das ich bis September dieses Jahres
fertig bin mit dem gesamt-Konzept
das dann auch in Future in jeder hinsicht funktioniert.

Hab hierfür mir 2 Jahre angeschaut warum Sharing mit kleineren Yachten gescheitert ist, und Lösungen
für diese Probleme gesucht und
Step by Step gefunden, bis hin zum notwendigen Mix der Eigner von Speedfahrern und Cruisern im richtigen
Verhältniss
Es gibt dabei echt an die 200 Punkte zu beachten was mir, wie ich anfing darüber nachzudenken nie Gedacht
hätte.
Hierbei sind Yachttechnik ebeso wichtig wie Administration Selbiger, Rechtswissen in verschiedenen Belangen
bis hin zu EU Recht´


Aber jetzt bin ich soweit das wir heuer noch das Projekt starten. Gut die aktuelle Wirtschaftslage in
der EU, ebenso die Marktübersättiguzng bei Yachten und der niedrige Zinssatz bei Spareinlagen hilft hier
ungemein, wie viele andere Faktoren auch so zB das Kroatien ab 2013 in der EU ist (ein wichtiger Faktor
der Rechtssicherheit, da EU Recht dann gilt).

Wie gesagt das Pflichtenheft des Sharing-Konzeptes hat inwzischen 87 Seiten und dazu kommen jetzt noch
gut 20 bis 30 Seiten wenn wir die Yacht(en) ausgesucht haben.

Kleiner NAchtrag....

Wer glaubt das er 10 Yachteigner für uns zusammenbringt darf dies auch -12--14-

Für den Abschluß von 10 neuen Eignern die Du bringst gibts einmalig 20.000 Euro Provision
Wer das 5x schafft hat dann hunderttausend Euro -12--14-

Frag zB einfach mal Deinen Zahnarzt, den Baumeister um die Ecke, den Dentaltechniker in der Nachbargemeinde
etc.....-14--14- So bin ich zu den ersten 10 auch gekommen und das relativ rasch -12--14-




Alle Beiträge sind privater Natur -cool-smok-

_____________________________________________________
BMW X3 3.0SD
Jeep Wrangler TJ 4.7 Stroker

1x CECTEK Gladiator T6 525ix 4x4
1x CETEK Qadrift 525 iX zum Kurvenraubern



Offline
 
Kein neuer Beitrag CJ7 , 09.07.2012, 17:21
Rang: User User User User User User
Registrierung: 08.04.2007, 22:55
Fahrzeug: nichts
Type: nichts
Baujahr: nichts
 

aktiver Offroader mit 38 Punkte, 36 Beiträge
 
Mich ineressiert das schon!
Wenn ich ein Boot nur 2 Wochen in der "Saison" nutzen kann, wo ist da der Vorteil vom Sharing gegenüber
dem Chartern?
Eine 42 FLy kostet so 4,5-7k pro Woche, je nach Saison.
Beim Chartern muss ich mich um überhaupt nichts kümmern und brauch keine Mechaniker usw.
Die Kosten einer Jacht pro Jahr, betragen ja doch immerhin 10% des Neuwerts. Antifouling, Liegeplatz,
Service, Reperaturen,...
Chartern muss ich nicht immer das Selbe, bin flexibel bei den Revieren.
Was ist wenn 2 gleichzeitig Urlaub haben?
Kann ich wieder aussteigen?
Was ist mit technischen defekten, ein Bekannter von mir hat auf seiner 45 Prinzess (Bj.03) einen Fehler
und KEINER findet diesen. Es sind schon Techniker aus England da gewesen! Das kostet verdammt viel. Wer
zahlt das?
Was ist bei dir in dem Fall, ein defekt tritt auf und das Boot muss in die Werft, genau zu der Zeit wo
ich fahren wollte?
und und und


Offline
 
Kein neuer Beitrag Leines , 10.07.2012, 19:36
Rang: User User User User User User
Registrierung: 09.06.2008, 09:02
Fahrzeug: Jeep
Type: Wrangler TJ
Baujahr: 1999
 

The Best of Offroad mit 669 Punkte, 641 Beiträge
 
ich denk mal genau um sowas hat er sich die letzten 2 jahre gedanken gemacht... um das so zu machen das
es einen vorteil hat... ich denk mal im september werden wir es erfahren.

gruß Leines


Offline
 
Kein neuer Beitrag admin , 10.07.2012, 22:14
Rang: Administratoren Administratoren Administratoren Administratoren Administratoren Administratoren
Registrierung: 01.05.2005, 15:29
Fahrzeug: JEEP
Type: 1x TJ 4.0 / 1x KJ 3.7
Baujahr: 99 / 03
Homepage: http://www.offroadclub.at
 

The Best of Offroad mit 5133 Punkte, 3471 Beiträge
 
Hallo CJ7,

nun das Konzept is no ned ganz fertig, den aktuelle tendeziere ich immer mehr auf 5 Eigner statt 10

Klar kannst chatern, aber 2 bis 3 Wochen kosten dich schon mal locker 14 - 20.000.

Bei 5 Eignern hat jeder 3 Wochen von Juni bis September und 2 Wochen im April, Mai oder Oktober

Also 5 Wochen und da liegst dann schon bei ca 30.000 Pro Jahr wenn Du charterst

Also somit hast Dein Eigentum, eben 1/5tel in 3 bis 4 Jahren herinnen (inkl. berücksichtigung der jährlichen
Betriebskosten von ca 4000 Euro)

Aktuell hätten wir für 2 Yachten somit die Leute.

Aktuell diskutieren wir hier um ne Benetau Antares 36.
Preis mit unserem Support beim Kauf zuzüglich Sharingkonformen Änderungen ca 340.000 bis in Split im
Wasser liegt.

- Abnahme in Frankreich in der Werft, heißt 3 bis 4 Tage alles durchgecheckt.
- Abnahme nach Transport bis Portoroch, den es könnten ja Schäden derweil passiert sein.
- Testfahrt von Portoroch nach Split mit Testsoftware von Volvo Pentax Check der Ruderanlage und vieles mehr.

Dann Endabnahme und Zahlung des letzten Drittels.
Einerseits sind wir grad dabei ein umfangreiches Pflichtenheft zu erstellen und auf der anderen Seite
haben ich ein solches von Volvo erhalten.

Was ist mit technischen defekten, ein Bekannter von mir hat auf seiner 45 Prinzess (Bj.03) einen Fehler
und KEINER findet diesen. Es sind schon Techniker aus England da gewesen! Das kostet verdammt viel. Wer
zahlt das?

Nun solche Mißstände schließe ich vertraglich aus, heißt die Werft haftet mir für solche Fehler bis er
gefunden und beseitigt, sowas is nur ne Verhandlungssache


Zum Thema Kaufen, Sharing oder Chartern.

DU kannst ne Wohnung kaufen / mieten, oder Dir ein Haus kaufen/mieten. Jeder hat hierfür zig Argugemente,
warum er die anderen Lösungen ausschließt und zwar alleinig für sich. Und hierbei habem im Prinzip aus
eigener Sicht alle Recht.

Und so ist es mit Flugzeugen, Jets und auch bei Yachten. Grad in Österreich is sharing bei Flugzeugen
oder Helis fast schon normal, auch kenne ich einige die nen GyroCopter im Sharing haben, weils für einen
zu teuer, und mieten auch auf Dauer ned billig ist.

Also warum ned bei ner Yacht. Yachten werden in aller Regel durch stehn eher hin als durch moderaten Betrieb.

Hierzu nimmt man bei der Wahl der Motoren eben ne Ausführung mit 2 Engines im Mittleren Leistungsbereich
und drosselt diese um 10% runter, somit halten die mal schon ne Ewigkeit.
bei Einzelengines zB bei diesem Model hast nen Hochgezüchteten Motor, geb zu das wäre ein Risiko.

Die Klientel die ich ansprechen will sind ned die Leute die permanent am Limit die Motoren prügeln sondern
Leute die auf vernünftiger Basic sich der Verantwortung eigenem und fremden Eigentum bewusst sind.

Und zum Thema Versicherung: Da wir und das is im Interesse der Sharing-Eigner spez die Motoren mitschrieben
lassen, sind die Versicherbar und zwar Vollkasko ebeso das ganze Schiff und hierbei liege ich verhandlungsmäßig
bei grad mal 4000 Euro Vollkasko im Jahr.

Die Zielgruppe die ich ansprechen werde, sind einerseits Leute die ne Yacht haben, diese nur 4 bis 5
Wochen nutzen und denen die Sache es ned mehr im alleinigen Eigen wert ist, sowie Leute die sich für
selbige Nutzungsdauer ein eigenes Motorboot gekauft hätten, das am PKW angehängt und jedesmal mitgenommen
hätten.

Beide haben dadurch den Vorteil das entweder relativ entspannt nach Split fahren können oder sich in
den Fliegfer setzen und in Split aussteigen und in den Yachthafen mit dem Taxí fahren, was für den
Motorbootbesictzer schon unmöglich ist.

Bei ner Beneteau oder ner Jeanneau in der Klasse bis 40 liegt der Jahressupport bei 5 bis 5,5% inkl
Technikservice(e)
Die Liegegebühren werden nächstes Jahr um einiges günstiger, da alleine 2 bis 4000 Yachten von Österreichern
abhauen (müssen) da die nirgends versteuert sind und Kroatien zur EU geht. Es sind aktuell schon jetzt
Finanzler in Zivil in Kroatien unterwegs und recherchieren, hab 2 gehtroffen und da ich einen davon
recht gut kenne und ich mich wunderte was der iN Rab macht, hab ich ein wenig Insiderwissen erhalten,
mehr hier sicher ned, nur soviel, auch die Deutschen haben in Kroatien Ihre Leute schon unten und die
dies betrifft wissen es meist auch daher wirds eben ne nassive Yachtflucht geben, denk mal darüber nach
warum die Türkei altuell im Monatsrythmus grad eine Marina nach der anderen rausstampft und Montenegro
ebenfalls einiges in der Richtung machen lässt.
Daher werden viele Kroatischen Marinas nächstes Jahr viele Liegeplätze leer haben und, und so relativ
verhandlungsbereit sein wenn da zB 10 Yachten legal finanziert um Langzeitliegeplätze fragen. Ist eben
auch wieder ne Verhandlungssache.

Was die verschiedenen Reviere betrifft, nun wir sind in Verhandlung mit ner Marina Group die in Kroatien
20 Yachthäfen hat. in Split würden diese Yachten liegen und in allen anderen Häfen hätte die Eigner 50%
Rabatt heißt fährt der rauf und liegt ah paar tage in Rab so kostet ihn der Tag 26 Euro

Was Verkaufen betrifft. Ja da dem Sharing-Eigner 1/5tel gehört kann er dies auch verkaufen. In aller
Regel wird es die Gruppe einkaufen und sich (mit Hilfe von uns ) einen Nachfolger suchen. Einzig er kann
seinen Anteil nicht belehnen oder als Sicherstellung für Verbindlichkeiten heranziehn.




Alle Beiträge sind privater Natur -cool-smok-

_____________________________________________________
BMW X3 3.0SD
Jeep Wrangler TJ 4.7 Stroker

1x CECTEK Gladiator T6 525ix 4x4
1x CETEK Qadrift 525 iX zum Kurvenraubern



Offline
 
Kein neuer Beitrag bonzo , 16.11.2012, 09:04
Rang: User User User User User User
Registrierung: 14.11.2012, 11:29
Fahrzeug: keines
Type: keines
Baujahr: keines
 

interessierter Offroader mit 13 Punkte, 9 Beiträge
 
Zum Thema Car-Sharing: Habe ich in Berlin schon mitgemacht. Wenn die Anbieter ihr Angebot auch auf die
Randbezirke der Metropolen ausweiten, dann funktioniert das. Wenn ich aber das AUto nur innerhalb des
inneren Rings von Wien abstellen darf / mieten kann, ist das ganze witzlos...
bonzo


Offline
Thema drucken

1    [ Anzeige: 1 - 6 | Gesamt: 6 ]


Ähnliche Themen zu "Carsharing"
  Antworten Aufrufe Themeneröffnung Letzter Beitrag
Keine Themen vorhanden
 
0.15244 Sek. 7 DB-Zugriffe
powered & hosted by Media-Design S&L Developments